Bildungsurlaub

5-tägiger Bildungsurlaub für Auszubildende

Auszubildende in Berlin und Brandenburg, auch aus den meisten anderen Bundesländern haben ein Recht auf Bildungsurlaub! 

In unserem Workshops für Azubis suchen wir im Rahmen eines 5-tägigen Bildungsurlaubs gemeinsam mit den Teilnehmer*innen nach Mitteln und Wegen den beruflichen Alltag nachhaltig und ressourcenschonend zu gestalten.
Entsprechend dem jeweiligen Ausbildungsberuf diskutieren wir mit Expert*innen, unternehmen themenrelevante Exkursionen und beschäftigen uns in praxisorientierten Gruppenarbeiten mit einzelnen Fragen des JobGreenings. Zur Zeit bieten wir zwei Module an: „Nachhaltiges Bauen“ und „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.

Deine Berufsgruppe ist bislang nicht dabei?
Gerne organisieren wir auf Anfrage auch weitere Seminare.
Schick uns einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular

Das Projekt ist beendet. Es  lief von 2015 bis Oktober 2018  und wurde vom Bundesumweltminsterium und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Rückfragen über http://www.dgbjugendbildungsstaette.de

Danke für die schöne Zeit mit euch!

Bildungsurlaub „Nachhaltiges Bauen“

In diesem Seminar reflektieren wir Fragen im Bereich Nachhaltigkeit (Ressourcen, Einsatzfelder und Entsorgung) im Baugewerbe.
Praktische Projekte stehen im Mittelpunkt: Wir arbeiten mit nachhaltigen Baustoffen wie Lehm und Tadelakt (ein antiker Kalkputz) oder Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen.

Gemeinsam mit einem Lehmbauer und Tadelaktexperten lernen die Teilnehmenden viel über Geschichte, Herstellung und Anwendungsmöglichkeiten von Lehm, Tadelakt und Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. Praktisches Arbeiten an einer Fachwerkwand in der denkmalgeschützten Kirche in Goldbeck, der Bau eines Brotbackofens oder die Wandgestaltung mit Tadelakt runden den Bildungsurlaub thematisch ab.

Die Reflexion von Alltags- und Berufserfahrungen sensibilisiert für das Thema Nachhaltigkeit und die Auszubildenden entdecken Möglichkeiten nachhaltigen Handelns in ihrem Berufsfeld.

 

Bildungsurlaub „Nachhaltige Entwicklung“

Der Workshop richtet sich an Erzieher*innen und Sozialassistent*innen in Ausbildung. Im Zentrum steht das pädagogische Konzept „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Die Azubis lernen Methoden im Bereichen BNE kennen, wenden sie an und reflektieren das Erprobte. Anschließend entwickeln sie eigene Projektideen.

Was bedeutet Nachhaltigkeit im eigenen Lebens- und Berufsumfeld? Die Teilnehmenden lernen das Bildungskonzept „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ kennen und verstehen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu anderen Bildungsansätzen.

Im praktischen Teil erleben die Teilnehmenden „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in der Praxis. „Der Weg einer Jeans“ beleuchtet den Produktionsprozess eines Kleidungsstückes an Hand der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit und sensibilisiert für globale Zusammenhänge. Die Auszubildenden planen selbst Projekte für Themenbereiche wie Wasser, Wald und Ernährung und probieren Methoden für ihre Zielgruppe aus. Eine konstruktive Rückmeldung hilft, eigenständig Methoden an Hand von zielgerichteten Fragen zu reflektieren.

 

„In den letzten Jahren haben wir auch die alte Kirche in Goldbeck renoviert. Ich hatte Lust dort weiterzumachen, auch jetzt nach der Schule, als ausgelernter Maurer, deshalb bin ich wiedergekommen. Was wir jetzt hier machen, mit dem Tadelakt, ist für mich neu. Bei mir in der Firma verputze ich eigentlich fast gar nicht, das ist für mich hier im Prinzip das erste Mal. Das ist schön, ich würde gerne weitermachen.“

Matteusz

Teilnehmer Bildungsurlaub nachhaltiges Bauen 2018, Maurergeselle

„Ich bin hier in einem berufsvorbereitenden Praktikum von der Schule.

Der Workshop gefällt mir sehr gut, denn ich habe noch nie mit dieser Farbe und dem Kalk gearbeitet. Aber jetzt habe ich es schon verstanden und etwas gelernt.“

Raof

Teilnehmer Bildungsurlaub nachhaltiges Bauen 2018, Bildungseinrichtung Buckow e.V.

„Ich bin in einer berufsvorbereitenden Klasse und kann den Bildungsurlaub als Praktikum machen.

Es macht mir großen Spaß, gestern haben wir zum Beispiel zusammen eine Nachtwanderung gemacht. Auch das Arbeiten hier im Workshop macht Spaß. Die anderen sagen, dass meine Tadelakt-Probearbeit sehr gut ist und schön aussieht. Das freut mich.“

Ibrahim

Teilnehmer Bildungsurlaub nachhaltiges Bauen 2018, Bildungseinrichtung Buckow e.V.

„Tadelakt habe ich bis jetzt noch nicht gemacht. Es ist sehr zeitaufwendig, sehr kompliziert. Aber wiederum schlicht gehalten. Naja, viel zu aufwendig für mich. Solche großflächigen Arbeiten wie vorhin, eine ganze Wand aufzuziehen und zu verputzen, das macht mir mehr Spaß, das war eher meins. Ich hätte gerne ein bisschen mehr Abwechselung. So wie bei den Öfen, die wir letztes und vorletztes Mal im Bildungsurlaub gemauert haben.“

Florian

Teilnehmer Bildungsurlaub nachhaltiges Bauen 2018, OSZ II Barnim

Mehr zum Bildungsurlaub

Ihr habt einen Rechtsanspruch auf bezahlte Freistellung (Bildungsurlaub) von der Arbeit/Ausbildung für politische Weiterbildung. In einem Zeitraum von 2 Jahren könnt ihr 10 Tage Bildungsurlaub beantragen. Unter 25 Jahre sind es sogar pro Jahr 10 Tage!

Unterschiede in den Bundesländern

Die genauen Regelungen der Länder sind unterschiedlich. So kann beispielsweise ein*e Auszubildendende*r in Berlin ausschließlich für politische Bildung Bildungsurlaub beantragen; in Brandenburg ist hingegen auch berufliche Weiterbildung als Bildungsurlaub möglich.

Noch Fragen?

Unsere Seminare können für Auszubildende aus Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub nach den entsprechenden Weiterbildungsgesetzen anerkannt werden. Wir beraten euch gern bei der Antragstellung bei euren Arbeitgeber*innen! Schreibt uns…